Österreich & Türkei

Die Beziehungen zwischen Österreich und der Türkei zeichnen sich traditionell durch eine hohe Qualität aus. Vielfältige geschichtliche, politische, wirtschaftliche und kulturelle Verbindungen zwischen diesen beiden Staaten, die teilweise bereits vor Jahrhunderten grundgelegt wurden, belegen eine besondere Partnerschaft.

Wenngleich die Türkei sowohl in Bezug auf Fläche und Einwohnerzahl bedeutend größer als Österreich ist, existieren zwischen den beiden Ländern zahlreiche Parallelen. Reich an Jahrtausende alter Kultur, ähnlich in Geschichte, Staatsform und Topographie sowie mit großer politischer, wirtschaftlicher und kultureller Strahlkraft ausgestattet nehmen beide Staaten eine besondere Brücken- und Vermittlerposition in ihren jeweiligen geographischen Räumen ein.

Dieses vielfältige Naheverhältnis dient bis zum heutigen Tage als Grundlage für ausgesprochen erfolgreiche Wirtschaftsbeziehungen. Das österreichische Außenhandelsvolumen mit der Türkei nahm in den vergangenen Jahren beständig zu und erreichte im Jahr 2010 erstmal die Ein-Milliarden-Euro-Schwelle. Gleichzeitig war Österreich sowohl 2009 als auch 2010 in der Türkei der größte Auslandsinvestor – ein Umstand, der das große wechselseitige Vertrauen zwischen österreichischen und türkischen Wirtschaftsakteuren belegt.

Die beiden Länder, welche ihre wirtschaftlichen Verflechtungen auf bilaterale Protokolle für wirtschaftliche Zusammenarbeit aus den Jahren 1992 und 1996 stützen, haben allen Grund, auf ihre starke wirtschaftliche Verflechtung stolz zu sein. Denn die Beiträge österreichischer Unternehmen in der Türkei sind in den letzten Jahren beträchtlich gestiegen und haben dazu beigetragen, im Land am Bosporus – Österreichs wichtigstem Handelspartner in der Region – den wirtschaftlichen Aufschwung zu begünstigen.

Die hervorragenden wirtschaftlichen Beziehungen der vergangenen Jahre bieten für Österreich und die Türkei eine ideale Grundlage, einander auch in Zukunft in bewährt freundschaftlicher Weise zu mehr Wachstum, Wohlstand und gesellschaftlicher Entwicklung zu verhelfen.